· 

Warum-Fragen oder die Antriebskraft eines kleinen Wortes

 

Wie geht’s dir? Geht’s dir gut? Oder eher so mittelprächtig?

 

Bist du deinen Träumen, Zielen oder Wünschen heute schon etwas näher gekommen?

Oder hast du dir sogar welche erfüllt?

 

Egal, ob du diese Frage mit Ja oder Nein beantwortest: 

Hast du dir mal die Frage gestellt, warum das so ist?

 

Als Erwachsene vergessen wir manchmal zu hinterfragen:

 

warum wir eigentlich jeden Tag aufstehen

warum wir zur Arbeit gehen

warum wir unseren Partner lieben

warum wir uns für ein Projekt begeistern

warum wir eigentlich von etwas träumen

und warum wir es noch nicht in die Tat umgesetzt haben…

 

Falls wir uns dann doch mal diese Frage stellen, kommt vielleicht nur ein müdes, brummendes  "Darum" aus unserem Kopf.

„Weil man das eben so tut“ oder „Weil das eben so ist“

 

Ist es tatsächlich so? Tut man das wirklich?  Und will ich das überhaupt?

 

Zurück zur „Warum“-Phase!

 

Kannst du dich an diese Situationen erinnern, als du noch klein warst und in der „Warum“-Phase gesteckt hast?

Als du die Erwachsenen pausenlos gefragt hast:  WARUM? „Warum ist das so? Warum tust du das?“    

 

Unser Warum schaut hinter die Kulissen, fragt immer weiter, bis es eine Antwort gefunden hat, die sich richtig anfühlt. 

Bis diese eine Antwort gefunden ist, braucht es allerdings manchmal ein paar Warum-Anläufe ;) 

 

Doch wenn die Antwort gefunden ist, die endlich einen Sinn ergibt, die uns einen Grund gibt, etwas wirklich zu wollen, etwas wirklich zu tun, dann ist das großartig.    

 

Dieses WARUM ist nämlich unser heimlicher, megastarker Antrieb. Und dieser Antrieb ist uns manchmal gar nicht bewusst. Doch das können wir ändern. Wir können hinterfragen, WARUM wir etwas tun oder wollen, oder eben auch nicht. 

          

Beim sich Ziele setzen, Wünsche erfüllen und Träume in die Tat umsetzen ist dieses kleine Wörtchen WARUM essenziell. Denn es gibt dir Kraft und einen wirklich wichtigen Grund loszulegen und etwas zu ändern.

 

Hast du dich heute schon gefragt WARUM?

 Stell dir die Frage: 

Was möchte ich heute tun oder sein… und WARUM?

 

Warum tu ich das?

Warum will ich das?

Warum mag ich das?

Warum glaube ich daran?

Warum ist mir das wichtig?

 

Und schon beginnt ein WARUM-Spiel, mit dem du ähnlich spielen kannst, wie mit russischen Matroschkas. 

Hast du eine Antwort gefunden, kannst du die nächste Warum-Schachtel öffnen und so weiter und so weiter ….

 

 

Es ist mega spannend, was da am Ende raus kommt. Probier es aus.

 

Ich wünsch Dir viel Spaß dabei, deine tollen WARUMS zu finden.

 

 

Liebe Grüße

 

Anna